Epilepsie

Epilepsie

Epilepsie, gekennzeichnet durch eine chronische Neigung zu Anfällen, ist die häufigste chronische neurologische Erkrankung im Kindesalter, von der 0,5 bis 1 % aller Kinder betroffen sind. 1

Epilepsie kann von einem kurzen Aufmerksamkeitsverlust oder Muskelzucken bis hin zu schweren und längeren Krämpfen variieren und kann mit erhöhter Sterblichkeit, Anfall bedingten Verletzungen, negativen psychischen Auswirkungen sowie einer Beeinträchtigung der Lebensqualität einhergehen. 2

Ziel der Behandlung der Epilepsie ist es, Anfälle zu minimieren oder zu kontrollieren; dennoch werden bis zu 30 % der Kinder nicht anfallsfrei. 3 Die Behandlung der Epilepsie sollte nicht nur unter Berücksichtigung des Anfallstyps oder des Epilepsiesyndroms, sondern auch unter Berücksichtigung von Medikamenten, die gleichzeitig genommen werden (Komedikationen), Begleiterkrankungen (Komorbiditäten), möglichen Nebenwirkungen, Lebensstilfaktoren und den Vorlieben des Kindes und der Familie individualisiert werden.

Obwohl es viele zugelassenen Arzneimittel für die Behandlung von Epilepsie bei Erwachsenen gibt, wurden nur wenige systematisch bei Kindern untersucht und eine Anwendung ohne explizite Zulassung bei Kindern (sogenannte Off-Label Anwendung) von Antiepileptika ist üblich. 4

Proveca entwickelt speziell für die Anwendung bei Kindern geeignete Formulierungen von Antiepileptika, um die Anfallkontrolle und Lebensqualität zu verbessern.

  1. Aaberg KM, et al. Pädiatrie. 2017; 139(5). doi: 10.1542/peds.2016-3908.
  2. Chong L, et al. Pädiatrie. 2016;138(3). doi: 10.1542/peds.2016-0658.
  3. Aaberg KM, et al. Pädiatrie. 2018;141(6). doi: 10.1542/peds.2017-4016.
  4. Dang LT & Silverstein FS. Pediatr Clin North Am. 2017;64:1291-1308.

PDE-TA-EP-V1
Erstellt Im März 2020