Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz die Anforderungen des Körpers nicht mehr erfüllen kann. Die Ursachen der Herzinsuffizienz bei Kindern unterscheiden sich erheblich von denen bei Erwachsenen und umfassen angeborene (von Geburt an) Herzerkrankungen, Kardiomyopathien (Herzmuskelerkrankungen), Arrhythmien (abnormer Herzrhythmus), Infektionen und Anämie. 1,2

Daten zur Inzidenz von Herzinsuffizienz bei Kindern sind rar und variieren von Land zu Land, aber Schätzungen liegen zwischen 0,87 und 3 pro 100.000 Einwohner in Europa. 1

Bei Kindern ist Herzinsuffizienz durch Schwierigkeiten beim Füttern und beim Wachstum sowie durch Müdigkeit, Atemlosigkeit, ungewöhnlich schnelles Atmen und Schwitzen gekennzeichnet. Bei einigen Patienten ist die Prognose schlecht und eine Herztransplantation ist erforderlich.

Standardbehandlungen für Herzinsuffizienz bei Kindern umfassen Digoxin, Diuretika, Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer und Betablocker. Allerdings wurden relativ wenige Studien durchgeführt, um die Behandlung der Herzinsuffizienz bei Kindern zu testen. 3 Die meisten Arzneimittel zur Behandlung erwachsener Patienten mit Herzinsuffizienz haben keine pädiatrische Zulassung erhalten und rund 80 % der Kinder erhalten die Arzneimittel ohne explizite Zulassung bei Kindern (sogenannte Off-Label-Anwendung). 3 Die meisten Wirkstoffe, die bei der Behandlung der Herzinsuffizienz bei Kindern verwendet werden, sind nicht in kindgerechten Formulierungen erhältlich, was zu zusätzlichen Schwierigkeiten bei der korrekten Dosierung führt. 2

Proveca entwickelt zwei speziell für die Anwendung bei Kindern bestimmte Arzneimittel, um die Symptomatik bei Kindern mit Herzinsuffizienz zu verbessern.

  1. Shaddy RE, et al. Pediatr Cardiol. 2018; 39:415-436.
  2. Weltherz-Organisation. Herzversagen bei Kindern. Verfügbar unter: https://www.who.int/selection_medicines/committees/expert/17/application/paediatric/Paed_Cardiac_Failure_Review.pdf
  3. Recla S, et al. Transl Pediatr. 2019; 8:127-132.

PDE-TA-HF-V1

Erstellt im März 2020